Antipatterns und Missverständnisse in der Softwareentwicklung 34C3

Viele schöne Fefe-Anekdoten aus der Softwareentwicklung. Jeder, der in der Branche tätig ist, kann sich darin wiederfinden.

Anti-Pattern ist ein Oberbegriff für Verhaltensmuster, die speziell in der Softwareentwicklung anzutreffen sein können, etwas allgemeiner aber auch auf ganze Organisationen übertragbar sind. Anti-Pattern steht hierbei für einen schlechten oder mindestens ungünstigen Lösungsansatz und bildet damit das Gegenstück zu den Mustern, welche allgemein übliche gute und bewährte Problemlösungsansätze beschreiben. (wikipedia.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.